Aktien DeutschlandCharttechnikNewsSliderTrading

DAX-Morgenanalyse am 22.10.2020

Mit 179 Punkten Verlust generierte der DAX zur Wochenmitte noch einmal mehr Momentum auf der Unterseite, als es im bisherigen Wochenverlauf geschah und markierte damit neue Verlaufstiefs. Was deutet sich für den Donnerstagshandel an?

Bärische Wochenmitte im DAX

Zum Tagesstart konnte zunächst eine kleine Erholung Einzug halten und den DAX in der Vorbörse nahe der 12.800 bringen. Doch dieser Trigger wurde ebenso wenig im XETRA-Handel ausgelöst wie der Bruch vom Abwärtstrend, den wir gestern hier entsprechend skizziert hatten (Rückblick):

Trigger auf DAX-Oberseite
Trigger auf DAX-Oberseite

Sehr zügig orientierte sich der Index an der grünen Unterstützung, die aus dem Tief vom Freitag und vom Dienstag hier weitere Marken vorgab. Sie wirkte jedoch nicht lange als Unterstützung und brach bereits in der ersten XETRA-Handelsstunde. Entsprechende Abgaben folgten und führten den Index bis zum Mittag an die Tiefs der vergangenen Woche und knapp darunter.

Eine dynamische Erholung bis zur Eröffnung der Wall Street trat zwar ein, war jedoch nicht nachhaltig. Ein (wenn auch knappes) weiteres Tagestief folgte und damit am Ende des Handelstages ein Minus von 179 Punkten.

So blieb nach Unterschreitung des eingangs skizzierten Unterstützungsbereichs das Marktfeld vornehmlich den Bären überlassen:

DAX-Druck vom Mittwoch im Detail
DAX-Druck vom Mittwoch im Detail

Vor dem Ausblick noch der obligatorische Blick auf die Parameter des gestrigen Handelstages:

Eröffnung 12.764,45PKT
Tageshoch 12.765,05PKT
Tagestief 12.545,59PKT
Vortageskurs 12.736,95PKT

DAX-Ideen für das Trading am Donnerstag

Der Abwärtstrend vom Dienstag blieb nach dieser Entwicklung auch optisch dominant und dürfte uns damit heute wieder beschäftigen:

Abwärtstendenz im DAX
Abwärtstendenz im DAX

Um hier auf der Unterseite weitere Marken zu finden, muss das Chartbild entsprechend aufgezoomt werden. Dabei rückt nicht nur das Tief der Vorwoche ins Blickfeld, sondern auch das bisherige Monatstief vom 2. Oktober bei 12.539 Punkten:

Oktober-Tief im DAX
Oktober-Tief im DAX

Darunter befinden sich noch zwei Tiefpunkte aus dem September. Am 24. September notierte der DAX bei 12.512 und im Tief am 25. September dann bei 12.341 Punkten:

September-Tiefs im DAX
September-Tiefs im DAX

Ein breit gefasster Bereich, der hier jeweils dynamische Erholungsmarken aus der Vergangenheit aufweist. Doch so tief musste man in das Chartbild einsehen, da aus der Vorbörse bereits Notierungen unter 12.500 sichtbar sind:

DAX-Vorbörse am Donnerstag
DAX-Vorbörse am Donnerstag

Eine Erholung bis zu den Vortagestiefs bei rund 12.550 Punkten plane ich zunächst ein, schaue jedoch im weiteren Verlauf genau auf das Verhalten an den etablierten Abwärtstrends.

Darüber sprechen wir gerne ab 10.00 Uhr im Live Trading Room – melde Dich kostenfrei an.

Wirtschaftstermine am 22.10.2020

Für den Donnerstag sind 8.00 Uhr die Daten des Gfk zum Verbrauchervertrauen in Deutschland spannend. Hier wurde die Prognose bereits sehr schwach skizziert und könnte ggf. positiv überraschen. Das entsprechende Pendant aus Europa gibt es dann um 16.00 Uhr zu sichten.

Im weiteren Tagesverlauf liegt der Fokus auf den Erstanträgen auf US-Arbeitslosenunterstützung 14.30 Uhr, welche jede Woche vermeldet werden.

Was hier erwartet wird, sehen Sie in folgender Tabelle:

Wirtschaftstermine am 22.10.2020
Wirtschaftstermine am 22.10.2020

Damit wünsche ich uns im heutigen Handel viel Erfolg. Dein Andreas Bernstein (Bernecker1977)

Schauen Sie gerne für weitere Meinungen in den Trading-Chat

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 84,25 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!

Risikohinweis: Der Handel mit Finanzprodukten ist risikoreich. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Diese Analyse ist keine Handelsempfehlung und enthält lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.

Vorheriger Beitrag

Conti hat womöglich Nachfolger gefunden

Nächster Beitrag

Positive Zahlen von Intershop