DAX-Wochenanalyse am Sonntag 16.10.2022 mit Chartausblick

DAX-Wochenanalyse: Doppelhoch im Oktober, 12400 weiter Dreh- und Angelpunkt im Chartbild. Diese Marken habe ich als Trading-Ideen.

News seitens der Inflationsdaten für den DAX

Die zweite Handelswoche im Oktober konnte die ersten Hochs erst einmal nicht halten und zeigte erste Spuren einer weiteren Konsolidierung. Diese vollzog sich auf de rUnterseite zunächst bis zur 12.100 und formierte dort über mehrere Tage hinweg einen Boden. Er galt bis zu den US-Daten des Verbraucherpreises als tragfähig. Zu diesem Punkt wurden jedoch die Märkte mit einem hohem Momentum „neu geordnet“.

Eine weiterhin hohe Inflation in den USA, die sich auch nach mehreren starken Zinsanhebungen seitens der US-Notenbank FED kaum eindämmte, brachte im ersten Affekt einen kleinen Ausverkauf mit sich. Die psychologische Marke von 12.000 Punkten wurde berührt und ein Reversal startete.

Per Schlusskurs am Donnerstag war es zunächst nur ein V, wie hier zu sehen ist. Dabei stand die 12.400 übrigens erneut im Fokus:

Im Nachgang und bereits schon in der Nachbörse wurde daraus ein Reversal. Ich habe Dir den Unterschied und den Handelstag auf meinem zweiten YouTube-Kanal „Bernsteins Börse“ noch einmal als Wissensvideo hinterlegt und freue mich, wenn Du dort ein Follower wirst:

Dieses Reversal wurde am Freitag zunächst bis an die 12.400er-Marke korrigiert und nahm dann noch einmal Fahrt auf. Dabei erreichte der DAX am Freitag erneut das Hoch aus dem Oktober, welches wir am 4. Oktober markiert hatten. Dort bildete sich ein Doppelhoch heraus und erneuter Abgabedruck.

Im mittelfristigen Chartbild fiel der Index damit wieder auf den 12.400er-Bereich zurück und beendete dort die Handelswoche:

Auf die Bedeutung der 12.400 gingen wir in der Handelswoche mehrfach ein. Von daher möchte ich hier noch einmal das Thema Trendbruch in den Fokus rücken, welcher nach 6 Verlusttagen dann dynamisch am Donnerstag erfolgte. Ein längerfristiges Signal blieb aus, denn das Oktoberhoch wurde nicht überschritten. Selbst die US-Indizes verkauften einen Teil der Gewinne wieder ab und endeten am Freitag dann im Minus. Im DAX reichte es zumindest für ein Wochenplus – den Nasdaq ereilte aber weiteres Abwärtspotenzial auf Wochensicht.

In der Übersicht der Indizes siehst Du die relative Stärke des DAX deutlich:

Was kann man daraus für die neue Woche ableiten?

DAX-Ideen für die neue Handelswoche

Die 12.400 halte ich weiter für relevant, da sie uns seit dem März, als der Bereich das erste Jahrestief des Kalenderjahres markierte, über den Juli hinweg bis dato immer wieder begleitete. Ich lasse diese Zone daher im Chartbild:

In Kombination mit dem V-Reversal und der Erkenntnis aus dem Video ergibt sich dort zudem die weitere Gefahr, sollten wir dynamisch unter 12.400 oder gar 12.355 rutschen, dem Ausgangspunkt der V-Bewegung:

Kombinieren wir dies nun noch einmal mit den Zonen Monatshoch und Vorwochentiefs (Bärenfalle ausgeklammert), so zeigt sich aus heutiger Sicht eher Abwärtspotenzial als Aufwärtsdynamik. Genau dieses Szenario habe ich Dir hier eingezeichnet:

Erst über 12.500 würde ich von einer weiteren Entspannung und dem Rücklauf zu den Oktoberhochs ausgehen. Darüber dann auch die 13.000 ins Kalkül einbeziehen, doch mit den täglichen Updates hier ist keine Eile für den Montag geboten. Auf die aktuellen Marktbewegungen gehe ich börsentäglich mit Dir zusammen gern ein.

Schau mir dazu gern wieder beim ersten Blick auf der Vorbörse und meiner Umsetzung über die Schulter und starte Deinen Handelstag auf Deutschlands erstem Finanzstream-Kanal in HD – dem Twitch-Kanal FIT4FINANZEN – kostenfrei und über mehrere Stunden mit mir. Dort kommentiere ich mit anderen Händlern LIVE dem Handelsverlauf, die Quartalszahlen und weitere Finanzdaten:

Eine ausführliche Handelsvorbereitung pro Tag bekommst Du täglich kostenfrei als E-Mail.

Damit kommen wir direkt auf die anstehenden Termine zu sprechen.

Termine für die neue Handelswoche

Neben diesem mehrstündigen Stream gibt es einige Ausschnitte auch im Nachgang auf meinem YouTube-Kanal archiviert zu sehen.

In der neuen Woche steht auch wieder der Livetradingroom auf unserer Agenda, Montag um 15.30 Uhr und ab Dienstag ab 10.00 Uhr, natürlich wieder mit Marcus Klebe. Melde Dich gern schon einmal direkt an:

Dabei schaue ich zum Beispiel auf diese Unternehmen, welche nun mit neuen Quartalszahlen spannend sind. Zu nennen sind direkt am Montag die Bank of America oder Dienstag Goldman Sachs und Netflix. Eine Übersicht für die gesamten Earnings in der neuen Woche siehst Du hier:

Eckdaten aus dem Wirtschaftskalender gibt es ebenfalls. An dieser Stelle benenne ich nur die wichtigsten Eckpunkte.

Montag steht das monatliche US-Budget im Fokus und Dienstag der ZEW Index aus Deutschland.

Für den Mittwoch sollte man sich die EU-Verbraucherpreise und das Fed Beige Book am Abend vormerken.

Donnerstag steht im Zeichen der US.Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung sowie der Erzeugerpreise aus Deutschland. Freitag wird es noch das EU-Verbrauchervertrauen geben.

Alle anstehenden Termine der Woche habe ich Dir hier im Detail aufgelistet und bespreche Sie dann börsentäglich genauer:

Damit wünsche ich uns zum Handelsstart schon einmal viel Erfolg und freue mich, wenn Du bei mir in den weiteren Formaten vorbeischaust. Die Analyse habe ich als Video hier abgelegt:

Deine Einladung zur Trading-Community mit mehr als 1.900 Trader:Innen

Dein Andreas Bernstein

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 75,86 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!

Quelle der News: Trading-Treff