Covestro: Weitere Spekulationen um Übernahme treiben Aktienkurs

Die Übernahmegerüchte rund um den deutschen Kunststoff-Hersteller Covestro bekommen eine weitere Drehung. Denn in der FAZ wurde berichtet, dass sich Covestro hinsichtlich der noch nicht offiziell verkündeten Übernahmeofferte durch die Abu Dhabi International Oil Company, kurz ADNOC, durch Goldmann Sachs beraten lässt. ADNOC selbst soll den früher bei Morgan Stanley beschäftigten Ex-Banker Klaus Fröhlich mandatiert haben.

Schon vor kurzem gab es die Meldung, dass ADNOC sein Gebot für den im DAX notierten Kunststoff-Konzern auf 57 €Euroje Aktie erhöht haben soll. Das ganze immer noch inoffiziell. Covestro soll dieses Angebot ebenfalls abgelehnt haben, aber sich zumindest zu Gesprächen bereit erklärt haben.

Stockt ADNOC bei Covestro nochmals auf?

Kein Wunder, dass die Anleger hier bei der Stange bleiben. Nach den deutlichen Aufschlägen nach dem ersten Aufkommen der Gerüchte Mitte Juni konnte sich die Aktie im Bereich von 47/50 Euro konsolidieren. Aber das bedeutet natürlich immer noch einen erheblichen Abstand gegenüber dem schon jetzt kolportierten Übernahmeangebot.

Was nichts anderes heißt, dass im besten Fall die Party noch gar nicht gelaufen ist. Die Fragestellung ist halt wir, wie tief die Taschen von ADNOC sind und ob das Unternehmen aus Abu Dhabi hinsichtlich seiner vertikalen Expansionsstrategie noch andere Eisen im Feuer hat. Die zweite Frage bleibt bislang unbeantwortet, aber aus finanzieller Sicht wären hier sicherlich noch wesentlich höhere Gebote möglich. Insofern sollten Anleger hier weiter dabeibleiben oder sich auch noch einige Stücke ins Depot legen.