CharttechnikNewsSliderTrading

DAX-Morgenanalyse am 30.04.2020

Mehr als 300 Punkte Kursaufschlag und damit den dritten Tag in Folge hohe Gewinne verzeichneten DAX-Anleger am Tag der FED-Sitzung. Was brachte dieses Event am Abend?

DAX-Entwicklung vor der FED-Sitzung

Mit wenig Bewegung startete der Mittwochshandel, doch brachte am Nachmittag entsprechende Dynamik hervor. Zwischen 10.800 und 10.850 schien der DAX zuerst festgefahren, befreite sich jedoch aus dieser Handelsspanne am frühen Nachmittag.

Es war ein Squeeze und ein hohes Orderaufkommen, welches den Markt über die Mehr-Wochenhochs und sogar über die 11.000er-Marke trieb. Ausgelöst von neuen Hoffnungen im Kampf gegen Corona vor dem Start der Wall Street. Diese Euphorie wurde dort mitgetragen und sorgte im DAX für weitere hohe Aufschläge:

Bullisher DAX-Mittwoch
Bullisher DAX-Mittwoch

Damit sind wir im großen Chartbild direkt zur Kurslücke über 11.100 herangelaufen, auf die in den vergangenen Analysen immer wieder geblickt wurde:

Große Kurslücke im DAX erreicht
Große Kurslücke im DAX erreicht

Mit 11.107 Punkten verteidigte der Markt somit das runde Level der 11.000 zum Handelsschluss und blickte gespannt auf die US-Notenbank FED. Sie änderte das Zinsniveau in den USA wie erwartet nicht. Im Ausblick gab es zudem keine weiteren neuen Erkenntnisse über die Strategie der Notenbank bzw. über einen Zeitplan. Es wurde erneut betont, dass man mit der Politik gemeinsam alle Mittel ergreifen möchte, um die Wirtschaft zu unterstützen.

Folglich passierte am US-Markt nach der FED-Sitzung wenig. Erst nachbörslich gaben weitere Quartalszahlen Grund zur Freude – darauf gehe ich gleich kurz ein.

Zuvor noch der Blick auf die Eckdaten des Handelstages:

Eröffnung 10.812,74PKT
Tageshoch 11.125,35PKT
Tagestief 10.789,52PKT
Vortageskurs 10.795,63PKT

Trading-Ideen am EZB-Tag

Aus dem Chartbild heraus ist das große GAP auf der Oberseite ein möglicher Magnet bis über 11.400 Punkte. Die Dynamik ist jedoch sehr stark und so nährt die Hausse die Hausse:

Beschleunigter DAX-Aufwärtstrend
Beschleunigter DAX-Aufwärtstrend

Für Trader bietet sich momentan kein längeres Short-Setup an. Vielmehr lässt der DAX an Konsolidierungs-Zonen nur Long-Einstiege zu. Sie müssen dennoch vermerkt werden:

Xetra-Konsolidierungslevel im DAX
Xetra-Konsolidierungslevel im DAX

11.050 und 10.960 sind hier zu nennen, welche am Mittwoch immer wieder Raum für Trades boten.

Wie angedeutet gab es nachbörslich weitere Quartalszahlen aus den USA zu vermelden. Microsoft, Facebook und Tesla waren hier nur drei große Unternehmen, auf die mit Spannung geschaut wurde. Bei Tesla überraschte ein Gewinn je Aktie und feuerte damit das Momentum an der Nasdaq nachbörslich weiter an. Dies spiegelt sich im DAX entsprechend wider.

In der Vorbörse sind daher weitere Aufschläge zu sehen:

Vorbörse am EZB-Tag
Vorbörse am EZB-Tag

Mit 11.300 Punkten haben wir hier ein Level erreicht, was die Kurslücke aus dem großen XETRA-Bild bereits fast geschlossen hat. Auch hier vermerke ich entsprechende Konsolidierungslevel im Chartverlauf, an denen für Long-Engagements Chancen bestehen, diesem Trend zu folgen:

Korrekturmarken im DAX-Endloskontrakt
Korrekturmarken im DAX-Endloskontrakt

Vornehmlich ist der XETRA-Schluss hierbei eine Marke, die ich als wichtig ereigne. Gerade am Tag der EZB-Sitzung kann man mit erhöhter Volatilität rechnen und Ausschläge von mehreren hundert Punkten sind dann keine Überraschung.

Die ersten Kurse kommentiere ich gerne ab 10.00 Uhr wieder zusammen mit Marcus Klebe im Livetrading-Room – hier geht es zur Anmeldung.

Was steht in der kurzen DAX-Woche noch auf dem Programm?

Wirtschaftsdaten vor dem Mai-Wochenende

Der Donnerstag hält vor dem Mai-Wochenende noch einmal eine Menge Daten für uns parat. Beginnend mit den Einzelhandelsumsätzen aus Deutschland 8.00 Uhr gibt es 9.55 Uhr die Arbeitslosenquote aus Deutschland zu vermelden.

11.00 Uhr folgt die Arbeitslosenquote aus der EU parallel mit dem EU-Verbraucherpreisindex und dem BIP.

Wichtigster Termin ist jedoch die EZB-Sitzung. 13.45 Uhr wird das Ergebnis verkündet und 14.30 Uhr die entsprechende Pressekonferenz einberufen, in der Journalisten ihre Fragen zur weiteren Ausrichtung unserer Notenbank stellen dürfen.

Aus den USA stehen 14.30 Uhr der PCE Kerndeflator zu den persönlichen Konsum-Kernausgaben, die Privatausgaben an sich und die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung an.

Der Chicagoer Einkaufsmanagerindex rundet um 15.45 Uhr in den USA die Termine aus dem Wirtschaftskalender ab und entlässt zumindest die DAX-Trader in das lange Mai-Wochenende.

Alle Prognosen für die genannten Termine finden Sie in dieser Übersicht:

Wirtschaftstermine am 30.04.2020
Wirtschaftstermine am 30.04.2020

Für den morgigen Tag schaue ich ggf. kurz auf den DAX und die Wall Street am Morgen – verpassen Sie also nicht meine Mail am 1. Mai, immerhin dem Tag der Arbeit (was auch für Trader gilt).

Viel Erfolg wünscht Ihr Andreas Bernstein (Bernecker1977)

Vorheriger Beitrag

Alibaba: Bald mit Amazon auf Augenhöhe im Cloud-Geschäft?

Nächster Beitrag

Evotec steigt in den Wettlauf um ein Corona-Medikament ein