Aktien DeutschlandCharttechnikMarktberichteNewsTradingVideos

DAX-Videoanalyse am 24.02.2022 nach dem Ausbruch des Krieges: Gold und Erdöl haussieren, DAX unter 14.000

Meine DAX-Analyse am Morgen zeigt die brisante Situation nach den politischen Meldungen rund um die Ukraine auf. Wir sind in starken Impulsen gefangen und müssen uns erst einmal orientieren.

Die Ereignisse sind höchst selten und können daher nicht als „Routine“ behandelt werden. Von der menschlichen Seite abgesehen, die ich keineswegs schmälern oder missachten möchte. Vielmehr ist aber der Fokus hier auf dem Marktgeschehen.

An runden Marken, wie DAX 14000 und WTI 100 US-Dollar, gilt es heute die Volatilität ganz genau zu beoabachten.

Ist der Bitcoin hier auch eine Art Anker? Auch dies möchte ich besprechen und ein Kursziel untermauern, über welches wir in der Community bereits mehrfach gesprochen hatten.

Tausche Dich gern aus und vollziehe den Start in den Börsentag mit mir zusammen!

Video-Chartanalyse nach dem Ausbruch des Krieges

Die große Trendlinie auf der Oberseite und die runde 15.000 sind erneut weg. Per Gap sind wir bereits der 14000 im DAX sehr nah gekommen.

Folgende Entwicklung habe ich als Szenarien hier im Video direkt in der Vorbörse skizziert:

Mit Blick auf die unterschiedlichen Zeiteinheiten gebe ich in diesem Format zum Start des Handelstages einen tieferen Überblick zur Gesamtlage und entwickle weitere Tradingideen für den Handel.

Auch in der nun gestarteten Woche für die US-Trader gibt es wieder jede Menge Quartalszahlen an der Wall Street. Diese Daten von Unternehmen wie Moderna, Nikola oder Newmont halte ich vorbörslich für relevant:

Weitere Informationen zum Trading

Komm direkt in den Austausch mit mir und der Community von FIT4FINANZEN. Diese ist im Trading-Chat erreichbar und umfassen aktuell mehr als 900 Trader:innen – es geht dabei nicht nur um den DAX, sondern auch um den Nasdaq und weitere Einzelaktien.

Danke für Deine Aufmerksamkeit und vorab uns allen viel Erfolg.

Dein Andreas Bernstein

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 73,82 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!