Aktien DeutschlandNewsQuartalszahlenSlider

Sartorius: Zu viel des Guten?

Der Pharma-und Laborausrüster SARTORIUS lieferte einen mehr als ansprechenden Bericht ab. Vor allem auch dank Zukäufen konnte der Umsatz im ersten Quartal um 17,5% auf mehr als 52 Mio. Euro gesteigert werden. Beim Auftragseingang konnte das Unternehmen ein Plus von rund 30% verzeichnen und beim operativen Gewinn auf Basis EBITDA eine Steigerung um gut ein Fünftel auf 135,9 Mio. Euro ausweisen.

Diese Dynamik dürfte in diesem Jahr erhalten bleiben. Dies auch unter dem Aspekt, dass man in den nächsten Wochen wohl die geplante Übernahme von verschiedenen Live-Science-Aktivitäten des US-Konzerns DANAHER abschließen kann.

Sartorius erhöht Prognose

Deshalb stellt man auch in Aussicht, in diesem Jahr den Umsatz um 15-19% steigern zu können. Die bisherige Zielgrösse lag zwischen 10-13%. Bei der bereinigten EBITDA-Marge werden unverändert rund 27,5% angepeilt (Vorjahr 27,1%).

Einziges Manko, dass wir derzeit sehen: Die Aktie ist nach wie vor extrem hoch bewertet. Das KGV für dieses Jahr liegt bei über 70 und für nächstes Jahr auch nur knapp unter 60. Außerdem notiert die Aktie (Vorzüge) auf Allzeithoch.

Noch kaufen?

Das vergrößert natürlich das Risiko von Gewinnmitnahmen. Allerdings zeigt sich der Markt bislang sehr bereit, die Wachstumsstory bei SARTORIUS weiterzuspielen. Insofern würden wir hier durchaus auch eine spekulative Beimischung befürworten.

Vorheriger Beitrag

RIB Software: Die Zeit läuft weg

Nächster Beitrag

Marriott: Darum funktioniert das Geschäftsmodell auch in Krisenzeiten!