Aktien DeutschlandNewsSlider

Zalando: Personalie sorgt für schlechte Stimmung – zurecht?

Die Aktie des Online-Modehändlers Zalando startet mit einem Abschlag in die neue Börsenwoche. Anlass für die schlechte Stimmung ist die Ankündigung, dass der Cco-Vorstand Rubin Ritter zur Hauptversammlung 2021 seinen Posten abgeben wird und das Unternehmen verlässt.

Begründet wird dies mit Veränderungen in seinem privaten Umfeld. Er wolle, so Ritter sinngemäß, zugunsten der Karriere seiner Frau zurücktreten. Ist schon mal ein gutes Zeichen, dass hier doch recht offensiv die Gründe kommuniziert werden. An deren Wahrheitsgehalt ist eigentlich nicht zu zweifeln.

Straffere Strukturen?

Natürlich sorgen Veränderungen im Vorstand immer für einige Irritationen am Markt. In diesem Fall würden wir das allerdings nur als äußerst temporäres Ereignis ansehen. Zwar war Ritter bislang verantwortlich für die strategische Ausrichtung des Unternehmens. Aber dieser Bereich kasnn sicher gut neu besetzt werden. Das hat man auch schon am Finanzvorstand gesehen, der letztes Jahr neu implementiert wurde. Zuvor hatte auch Herr Ritter die Verantwortung für die Finanzen, gab diese allerdings dann an David Schröder ab.

Außerdem sei an dieser Stelle natürlich auch noch einmal darauf hingewiesen, dass Gründer Robert Gentz und Vorstandskollege David Schneider, bislang schon als Co-CEO aktiv, weiterhin an Bord bleiben. So gilt, aus drei mach zwei und im positiven Sinn sollten hier bestimmte Entscheidungsprozesse dadurch verkürzt werden.

Zalando bleibt attraktiv

Deshalb erwarten wir auch, dass die Aktie von Zalando die kurzfristige Flaute recht schnell wieder überwinden wird. Ob es in dieser Hinsicht noch einmal in den nächsten Tagen zu einem Test der Unterstützung im Bereich von 76,50 Euro kommen wird, bleibt natürlich abzuwarten. Um hier charttechnische Klarheit zu schaffen, wäre das sicherlich auch begrüßenswert.

In der Tendenz bleibt Zalando für uns allerdings ein Profiteur der durch Corona neu angestoßenen Handelsstrukturen und deshalb grundsätzlich mindestens eine Halten-Empfehlung. Wird die Unterstützung erfolgreich getestet, ist die Aktie dann auch wieder ein Kauf.