Aktien DeutschlandNewsSlider

Evotec steigt in den Wettlauf um ein Corona-Medikament ein

Die gestrige Wall Street hat es gezeigt: Fortschritte bei der Entwicklung potentieller Therapien gegen das Coronavirus elektrisiert den Markt immer noch. Nach letzten Schätzungen arbeiten derzeit weltweit über 70 Unternehmen an möglichen Impfstoffen und Behandlungsmethoden. Gestern war es der amerikanische Biotech-Konzern Gilead Sciences, der Erfolge bei einer klinischen Studie zum Einsatz des Antivirus-Medikamentes Remisivir (bislang auf Einsatz bei Ebola und Marburg getestet) melden konnte und damit die Börse nach oben hob. Heute könnte an der deutschen Börse Evotec in den Mittelpunkt rücken.

Denn das Biotech-Unternehmen, das insbesondere durch seine Wirkstoff-Plattform bekannt ist, konnte eine neue Kooperation zur Entwicklung einer Antikörper-Therapie gegen Sars-CoV-2 melden. Partner ist die amerikanische Ology Bioservices, die vom amerikanischen Verteidigungsministerium beauftragt wurde, antikörperbasierte Therapeutika gegen Corona zu entwickeln.

Evotec und Ology mit Hilfe des US-Verteidigungsministeriums

Dabei wird Evotec natürlich seine Wirkstoffplattformen zur Verfügung stellen, sodass hier möglichst schnell Antikörper überprüft werden können auf ihre mögliche Einsatzfähigkeit gegen den Virus. Das ganze Projekt wird, so Evotec, mit Mitteln der amerikanischen Defense Health Agency unterstützt.

Fazit: Dass Evotec sich in den Wettlauf um eine Corona-Therapie einschaltet, hätte man ja eigentlich schon vermuten können. Dass man nun mit Ology jemanden gefunden hat, der vom amerikanischen Verteidigungsministerium unterstützt wird, ist sicherlich sehr positiv zu werten, auch wenn nicht anzunehmen ist, dass Evotec und Ology im Rennen um einen ersten Impfstoff ganz vorne dabei sein werden. Denn da sind andere in der Entwicklung bzw. in klinischen Studien deutlich weiter.

Aktie bleibt attraktiv

Aber es ist abzusehen, dass Corona uns noch die nächsten Jahre grundsätzlich begleiten wird und eine erfolgreiche Identifizierung von Antikörpern durch Evotec/Ology sollte sich für die beiden Firmen auch finanziell lohnen können. Insofern bleiben wir für die Aktie von Evotec positiv gestimmt.

Chart Evotec

Vorheriger Beitrag

DAX-Morgenanalyse am 30.04.2020

Nächster Beitrag

Neue Podcast-Folge: Die Gewinner und Verlierer der Corona-Pandemie