Geldstrafe für Covestro

Das heutige Schreiben der Finanzaufsicht Bafin an den Konzern Covestro war nicht „billig“. Es wurde eine Geldbuße in Höhe von 600.000 Euro verhängt. Hintergrund war ein Verstoß gegen die Veröffentlichungspflichten bei Aktiengeschäften.

Wie die Bafin angab, wurde bei der Durchführung des Aktienrückkaufprogramms von Covestro die entsprechende Meldung zur Kapitalherabsetzung nicht pünktlich veröffentlicht. Damit steht ein Bußgeld an, welches sich auf  600.000 Euro beziffert.

Aus Unternehmenskreisen war zu hören, dass dieses Bußgeld akzeptiert wird. Die Aktien notieren daraufhin heute schwächer.

TIPP:

Nicht nur für Anfänger – Unser wöchentlicher Podcast „Papa, erklär mal Börse“ – Grundlegendes zum Börsenhandel, News und Kommentierungen zum aktuellen Marktgeschehen – auf Spotify, Google und Apple Podcast