Aktien DeutschlandCharttechnikMarktberichteNewsSliderTrading

DAX zum Montagsstart leicht erholt, schwacher Juni und Wirtschaftsaussichten lasten auf den Kursen

DAX nur leicht im Plus zum Monatsstart: Negatives erstes Halbjahr wirkt nach. Was geschah heute im Detail am Aktienmarkt?

DAX fährt sich an 12.800 fest

Auf die gestrige Erholung am Abend in den USA schloss sich wieder eine Konsolidierung an. Sie begann schon am späten Abend an der Nasdaq, die nicht im Gewinn schliessen konnte. So startet der DAX mit einem neuen Gap in den neuen Kalendermonat und geriet erst einmal weiter unter Druck.

Mit der 12.628 war jedoch nicht das Vortagestief und damit ein neues Mehrmonatstief erreicht. Es startete eine sehr starke Erholung, die zunächst über 12.700 und später auch über 12.800 führte. In dem Bereich lag die Kurslücke zu Mittwoch, an die unser DAX auch etwas tiefer eintauchen konnte. Das Momentum drehte erst wieder im 12.850er-Bereich, führte ab dort jedoch zu einem Rücklauf von mehr als 100 Punkten.

Sehr skeptisch warteten die Marktteilnehmer auf die Eröffnung der Wall Street. Zunächst wurden die Kurse dort abverkauft, wenig später startete aber auch eine Erholung.

Dies nutzte der DAX für einen Rücklauf über 12.800 Punkte und konnte sich somit mit einem leichten Plus aus dem Handel verabschieden.

Zwei Kurslücken aus den letzten drei Tagen blieben also zurück, wie der Blick auf das Chartbild zeigt:

20220701 Xetra-Dax Wochenausklang
20220701 Xetra-Dax Wochenausklang

Somit ergaben sich zwei Handelstage in Folge mit einem vergleichbarem Tiefpunkt, als Bodenbildung ist diese Konstellation jedoch noch nicht zu werten.

Die weiter fallenden Hochpunkte seit Mitte Juni sind im Stundenchart sehr deutlich zu erkennen:

20220701 Xetra-Dax Tageschart
20220701 Xetra-Dax Tageschart

Es war mit einem Minus von mehr als 8 Prozent der schlechteste Juni in der Geschichte der DAX-Aufzeichnung:

Monatsperformance DAX
Monatsperformance DAX

Wie sah das Bild bei den einzelnen Aktien im Index aus?

Gemischtes Bild bei den DAX-Aktien

Bei diesem leichten Gewinn im Index waren die Gewinner und Verlierer unter den Einzelwerten heute gleich verteilt.

Nachdem gestern die Energiekonzerne nach der Uniper-Meldung Einbußen vermeldeten, konnte heute zumindest bei RWE eine Gegenbewegung erfolgen. Ebenfalls etwas fester waren Airbus und die Zalando am Markt.

Mit dem Nasdaq zusammen im zeitweise deutlich negativen Terrain notierte die Infineon als Chiphersteller. hier kamen die schwachen Zahlen des US-Konkurrenten Micron Technology hinzu. Eine schwächere Nachfrage zeigte sich beim Halbleiterhersteller Micron im Umsatzausblick gestern nachbörslich bemerkbar.

Die umsatzstärksten Werte waren heute wieder neben Volkswagen die SAP und Siemens, wie die Zusammenfassung der Börse Frankfurt aufzeigt:

20220701 DAX Boerse Frankfurt
20220701 DAX Boerse Frankfurt

Ein großer Verlierer war zudem die Deutsche Bank. Das Institut hat angesichts des Rückgangs der russischen Gaslieferungen nicht nur eine Rezession, sondern eine noch weiter ausufernde Teuerung in Form eines “Inflationsschocks” prognostiziert. Denn mit steigenden Zinsen könnte dieses Szenario weiter an Fahrt gewinnen. Entsprechend schwach war die Aktie des Geldinstituts und schloss auf einem neuen Jahrestief.

In der Heatmap der Aktienwerte gab es ein keinen Überhang im Verhältnis zwischen Gewinnern und Verlierern. Es standen sich letztlich genau 20 Gewinnern heute auch 20 Verlierer in der Verteilung am Abend gegenüber:

20220701 DAX-Aktien Heatmap
20220701 DAX-Aktien Heatmap

Die Wall Street zog noch einmal deutlicher an und schloss im Gewinn. Genau vor einem Feiertag, denn am Independence Day findet kein Handel an der Wall Street statt.

Wir blicken zum Wochenausklang mit unseren Star-Tradern jedoch noch einmal auf den Gesamtmarkt und die aktuellen Themen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wir würden uns freuen, wenn Sie uns als Leser und ggf. als Trader oder Anleger auf www.followmymoney.de erhalten bleiben.

Ihr Follow MyMoney-Team.

Disclaimer:

Diese Inhalte dienen ausschließlich Informationszwecken. Es handelt sich nicht um Empfehlungen oder Aufforderung zum Kauf von Finanzprodukten. Diese Inhalte stellen ausschließlich die Meinung des Autors dar. Sie ersetzen keine auf die persönliche und finanzielle Situation zugeschnittene Beratung. Investoren sind angehalten, vor einem Investment selbstständig zu recherchieren und sich fachkundigen Rat einzuholen.

Aus vergangenen Wertentwicklungen können keine verlässlichen Aussagen über zukünftige Wertentwicklung gemacht werden. Alle Daten und Informationen, die verwendet wurden, hat der Autor aus eigener, subjektiver Betrachtung als angemessen erachtet. Sie wurden jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen und es wird keine Haftung und keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernommen. Die Anlage in Finanzinstrumente ist risikobelastet und kann zum Teil- oder Totalverlustes des eingesetzten Kapitals führen.