Aktien DeutschlandNewsSlider

Evotec: Ist diese Meldung wirklich gut?

Das Biotest-Unternehmen Evotec sorgt erneut für interessante Schlagzeilen. Wie man heute bekannt gab, hat man für ein sogenanntes Betazell-Programm die weltweiten Rechte zur Entwicklung und Vermarktung vom bisherigen Kooperationspartner Sanofi zurückerhalten. Der französische Pharmariese steigt damit aus dem Projekt, dass man immerhin schon seit 2015 gemeinsam entwickelt hatte, aus.

Klingt erst mal nach einem Rückschlag für Evotec. Denn natürlich war die Kooperation mit Sanofi in den vergangenen Jahren ein Argument auch am Aktienmarkt, warum Evotec zu einer klaren Trend-Aktie wurde. Sanofi selbst hat sich schon vor geraumer Zeit dazu entschlossen, aus dem Diabetes-Geschäft (wie auch Herz-Kreislauf-Erkrankungen) auszusteigen, da in diesen Bereichen ein besonders hoher Preisdruck besteht.

Strategiewechsel?

Nun liegt es an Evotec, diese selbst ernannte „Chance“ zu nutzen. Diese ist nicht ohne Risiko, da Evotecs bisherige Strategie in der Regel darauf abstellte, Medikamente und Therapien in Kooperationen zu entwickeln, um die entsprechenden Kosten und natürlich auf vorhandenen Risiken des Scheiterns zu verteilen. Diese müssen nun selbst getragen werden, zumindest, bis man möglicherweise einen neuen Partner gefunden hat. Dennoch:

Die Weiterentwicklung der Therapie sollte sich alle Mal lohnen. Denn hierbei geht es um die Herstellung von menschlichen Betazellen. Diese stellen in der Bauchspeicheldrüse das Blutzucker senkende Hormon Insulin her und schütten es ins Blut aus. Die Idee ist nun, durch die Herstellung von Betazellen die Insulinabgabe zu normalisieren, womit eine weitere Behandlung mit der gängigen Insulinspritze nicht mehr nötig wäre.

Evotec kann auf Langfristtrends setzen

Dass Diabetes insgesamt ein klarer Wachstumsmarkt ist, zeigen immer wieder auch entsprechende Statistiken. Denn letzten Endes ist Diabetes auch zu einem Gutteil eine Zivilisations- und Wohlstands-Erkrankung. Entsprechend hohe Wachstumsraten in den kommenden Jahrzehnten werden vor allem für die Emerging Markets und Schwellenländer-Regionen wie Südostasien, Afrika und Südamerika erwartet.

 

Prognose zur Entwicklung Diabetes-Erkrankungen (© Statista)

 

Wenn es Evotec geschafft, sein Betazellen-Programm hier tatsächlich als mögliche Alternative zur Insulinspritze weiterzuentwickeln, lockt also ein großes Marktpotenzial. Das ist natürlich alles noch Zukunftsmusik, da sich das Programm erst in den präklinischen Testphase befindet. Aber auch jetzt schon sollte dieses Thema einen weiteren positiven Impuls auch für die Evotec-Aktie liefern.

Chart Evotec

Vorheriger Beitrag

Aixtron: Kommt jetzt wieder dieses Kursziel ins Spiel?

Nächster Beitrag

Ölpreis-Crash: Shell jetzt kaufen?